Geschichte

Chiropraktik eine alte Heilmethode

Die Behandlung der Wirbelsäule durch Handgriffe ist seit ca. 5000 Jahren bekannt. Sogar von Hippokrates finden sich mehrere Berichte über eine manuelle Wirbelsäulentherapie.
Der Amerikaner D. D. Palmer begründete im Jahre 1895 in Davenport, Iowa, eine Behandlungsmethode, die er als Chiropraktik bezeichnete.
Sein Sohn B.J. Palmer entwickelte sie weiter, indem er die erste chiropraktische Hochschule gründete und sehr viel Forschung betrieb, zu deren Finanzierung er eigens  die erste Radio- und Fernsehstation westlich des Mississippi  ins Leben rief.
Das Wort Chiropraktik bedeutet „mit der Hand behandeln“. Es handelt sich hierbei also um eine Behandlungsmethode, die ohne Medikamente, Injektionen oder Operationen durchgeführt wird.
Seit der Begründung der Chiropraktik als eigenständige Methode im Jahre 1895 hat sie sich wesentlich weiterentwickelt. Heute ist die Chiropraktik weltweit gesehen der größte naturheilkundliche Berufstand überhaupt.
Auch in Deutschland hat die Chiropraktik in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr Verbreitung gefunden. Sie ist wissenschaftlich gesichert und schulmedizinisch voll anerkannt.